Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Profil
 

Arbeitsschutzingenieur

Externe Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Forderungen, die an ein Unternehmen gestellt werden, erstrecken sich nicht nur auf das Qualitäts- ­oder Umweltmanagement, sondern in zunehmendem Maße auch auf ein funktionierendes Arbeitsschutzmanagement. So verlangt das neue Arbeitsschutzgesetz eine Vielzahl von zum Teil recht aufwendigen Maßnahmen nebst einer lückenlosen Dokumentation der Maßnahmen. Forderungen an die Analyse und Dokumentation von Arbeitsplatzbedingungen steigen stetig an: es gilt nicht nur den gesetzlichen Forderungen nachzukommen, sondern auch, die potentiellen, organisatorischen und finanziellen Forderungen gegen das Unternehmen abzuwenden. Deshalb sollten nicht nur geeignete Analysen und Verbesserungen durchgeführt werden; zusätzlich schaffen optimierte Arbeitsbedingungen zufriedene und gesunde Mitarbeiter, was (direkt) über eine Senkung des Krankenstandes, aber auch (indirekt) durch eine gestärkte Motivation höhere Erträge für das Unternehmen generiert.

Gerade für kleine und mittlere Betriebe ist die Ausbildung einer eigenen Fachkraft für Arbeitssicherheit, auch wenn sie von der Berufsgenossenschaft meist kostenfrei angeboten wird, nicht zuletzt aufgrund der hohen Fehlzeiten im Betrieb häufig unwirtschaftlich. Dennoch bedürfen auch sie einer fachkundigen Unterstützung und Beratung. Um Unternehmen in dieser Situation hilfreich zu unterstützen, habe ich mein Leistungsspektrum erweitert. Neben der betriebsärztlichen Betreuung stehen qualifizierte Fachkräfte für Arbeitssicherheit (einschließlich Brandschutz) zur Verfügung, die Unternehmen bei der Umsetzung der gesetzlichen Forderungen zu unterstützen.

Projektbeschreibung

Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat die Aufgabe, den Arbeitgeber in allen Fragen des Arbeitsschutzes einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu unterstützen. Die Unterstützung zielt im wesentlichen auf das

  • Ermitteln und Erkennen von betrieblichen Gefährdungen und Belastungen,
  • Beurteilen sich daraus ergebender Risiken,

  • Ableiten und Vorschlagen von Arbeitsschutzmaßnahmen

  • Überprüfen der Wirksamkeit der durchgeführten Arbeitsschutzmaßnahmen .

Welche Schwerpunkte die Fachkraft für Arbeitssicherheit in dem Unternehmen setzt, hängt u.a. ab von

  • den spezifischen gesundheitlichen Gefährdungen und Unfallgefahren,

  • der Betriebsgröße und der Zusammensetzung der Arbeitnehmerschaft,

  • der Unternehmensorganisation.

Bei Anwendung ihrer sicherheitstechnischen Fachkunde ist die Fachkraft für Arbeitssicherheit weisungsfrei.

Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat bei der Erfüllung ihrer Aufgaben mit den Betriebsärzten, dem Betriebs- Personalrat sowie den anderen im Unternehmen für Fragen der technischen Sicherheit, des Gesundheits- und des Umweltschutzes beauftragten Personen zusammenzuarbeiten.